Malteser

Malteser

kleiner Malteser

Der Malteser ist eine kleine, von der FCI anerkannte Hunderasse. Entstanden ist diese im Mittelmeerraum; angeblich wurde die Rasse bereits vor mehr als 2.000 Jahren von Ägypten aus in den Mittelmeerraum gebracht. Die Namensherkunft des Maltesers wird oft mit der Insel Malta in Verbindung gebracht, jedoch ist dies nicht eindeutig bewiesen.

Rüden erreichen eine Widerristhöhe von bis zu 25 Zentimetern, Hündinnen werden bis zu 23 Zentimeter groß. Die Malteser erreichen ein Gewicht von etwa drei bis vier Kilogramm.

Der Malteser wird gerne als Gesellschaftshund bezeichnet, dessen Fell reinweiß sein sollte. Unerwünschte Färbungen in elfenbein sind von den Züchtern nicht erwünscht. Das Fell ist nahezu bodenlang und sollte von den Haltern täglich gebürstet werden. Baden jedoch sollte man Malteser nicht zu oft, da das Fell sonst vergilben könnte. Das Haarkleid ist seidig glänzend und ohne Unterwolle.

Grundsätzlich sind Malteser robust und gesund. Allerdings sollten die Halter darauf achten, dass die Tiere nicht übergewichtig werden, denn dann drohen Probleme mit den Kniescheiben. Auch kommt es nicht selten zu Bindehautentzündungen der Augen; bedingt wird dies durch das lange Fell der Hunde. Durch den häufigen Augenausfluss der Hunde kommt es meist zu einer rötlichen Verfärbung des Fells.

Der Malteser ist ein ruhiger und auch wachsamer Begleithund. Zudem ist er sehr intelligent und verfügt über eine schnelle Auffassungsgabe. Obwohl er spielfreudig ist, ist er auch sehr geduldig und daher gut für den Umgang sowohl mit kleinen Kindern als auch mit behinderten Menschen geeignet. Für alleinstehende Senioren ist diese Hunderasse übrigens bestens geeignet, denn diese haben in der Regel die nötige Zeit, welche dieser Hund benötigt. Keinesfalls sollte er oft allein gelassen oder in den Ferien gar abgeschoben werden. Dies macht ihn leicht depressiv. Stattdessen hängt er sehr an seinen Herrchen; er ist verschmust und anhänglich. Auf der anderen Seite darf natürlich aber auch die nötige Bewegung nicht fehlen – ein Haus mit Garten ist daher angebracht.

Malteser

Malteser auf Wiese

Aufgrund seiner geringen Größe braucht der Malteser nicht sehr viel Futter – 120 Gramm am Tag sind ausreichend. Nicht nur Fleisch, auch Gemüse und Reis frisst dieser Hund gerne. Achten sollte man darauf, dass immer frisches Trinkwasser bereit steht, denn aufgrund des langen Fells kann der Malteser schnell austrocknen.

Die durchschnittliche Lebenserwartung eines Maltesers beträgt etwa 12 Jahre.